Qualitätsmanagement

Zur langfristigen Qualitätssicherung und um diese noch zu steigern, greifen wir in unserer Klinik auf ein in Europa etabliertes Qualitätsmanagementmodell zurück. Dem Excellencemodell der European Foundation für Quality Management (EFQM).

Unser Ziel ist es, langfristig die Qualität in der Behandlung und Betreuung unserer Patientinnen und Patienten zu sichern und zu steigern. Wir überprüfen systematisch die Abläufe und Resultate unserer Arbeit. Dabei orientieren wir uns am Excellencemodell der European Foundation für Quality Management (EFQM).
Das in Europa etablierte EFQM-Modell ist ein Qualitätsmanagementmodell, das eine ganzheitliche Sicht auf Organisationen ermöglicht. Als Grundwerk­zeug zur Organisations- und Qua­litätsentwicklung unterstützt es uns bei der Standortbestimmung,der Identifikation von Verbesse­rungspotenzialen und der ergebnisori­entierten Entwicklung.

Das Qualitätsmanagement bildet ein Querschnittsthema auf allen Ebenen der Krankenhausorganisation. Dabei widmen sich die verschiedenen Leitungsgremien, Arbeitsbereiche und Arbeitsgruppen unterschiedlichen Schwerpunktthemen. 

 
Wir nutzen im Qualitätsmanagement unter anderem folgende Instrumente:

  •  Patientenbefragung 
  • Mitarbeiterbefragung
  • Verbesserungs-/Beschwerdemanagement 
  • Leitlinien im ärztlichen, pflegerischen und therapeutischen Dienst
  • Behandlungspfade
  • Interdisziplinäre Fallbesprechungen
  • Externe Qualitätssicherung
  • Nationale Expertenstandards in der Pflege
  • Audits/ Peer Reviews
  • Interne und externe Fort- und Weiterbildung
  • Ausbildung 
  • Arbeitsgruppen/Qualitätszirkel
  • Öffentlichkeitsarbeit


Wir veröffentlichen seit 2004 den vom Gesetzgeber verpflichtenden Qualitätsbericht für die interessierte Öffentlichkeit. In diesem werden Zahlen, Daten und Fakten der medizinischen, pflegerischen und therapeutischen Leistungen des Krankenhauses in einer vorgegebenen Struktur dargestellt.

Externe Qualitätssicherung

Nach § 137 SGB V nehmen wir an der bundesweit verpflichtenden externen Qualitätssicherung teil. Dabei werden vorgegebene und vergleichbare Qualitätsindikatoren für ausgewählte Operationen und Diagnosen erfasst. Die erhobenen Daten werden von einem unabhängigen Institut anonymisiert ausgewertet und jährlich an die Krankenhäuser zurückgesandt. Werden die für die einzelnen Operationen und Diagnosen festgelegten Referenzwerte überschritten, wird mit dem betroffenen Krankenhaus ein sogenannter Strukturierter Dialog geführt, das bedeutet, dass Krankenhaus muss eine Stellungnahme dazu abgeben und ggf. den Nachweis über eingeleitete Verbesserungsmaßnahmen erbringen. Die Daten werden u.a. in den Qualitätsberichten und auf der Internetseite des AQUA Instituts (www.aqua-institut.de) veröffentlicht.

Ansprechpartner

André Haarbach
Immanuel Klinikum Bernau
Ladeburger Straße 17
16321 Bernau bei Berlin

T 03338 694-547
andre.haarbach@immanuelalbertinen.de

Scarlett Dreke
Immanuel Klinikum Bernau
Ladeburger Straße 17
16321 Bernau bei Berlin

T 03338 694-925
scarlett.dreke@immanuelalbertinen.de

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Notfallnummern

  • Notarzt:
    112
    Rettungsstelle:
    +49 3338-69 45 21

Termine

  • 22 September 2019
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 29 September 2019
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 06 Oktober 2019
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK