22. Tag des Herzzentrums

Der 22. Tag des Herzzentrums am 8. November stand unter dem Motto: Weniger ist mehr - Individualisierte Therapiekonzepte für kritisch kranke Patienten. Im neuen vierten Herzkathetermessplatz/Hybrid-OP konnten Sie unsere Arbeit am Patienten per Live- Schaltung in Befundqualität erleben!

Das war der 22. Tag des Herzzentrums

Der 22. Tag des Herzzentrums am 8. November stand unter dem Motto: Weniger ist mehr - Individualisierte Therapiekonzepte für kritisch kranke Patienten. Im Zentrum standen dabei schonende Eingriffe, die unter Verwendung modernster technischer Verfahren optimal zur Anwendung gebracht werden. Daher haben wir uns in diesem Jahr besonders gefreut, Ihnen unsere Kompetenz in dem neu errichteten 4. Herzkathetermessplatz/Hybrid-OP live zeigen zu können. Auf dem OP-Plan standen in diesem Jahr:

  • ein nahtfreier Aortenklappenersatz über eine minimal-invasive Eröffnung des Brustkorbs
  • eine Watchman Implantation
  • und die simultan-interdisziplinäre Herausforderung einer TAVI und einer Endovaskularprothese

Außerdem demonstrierten unsere Experten von Immanuel.Kocht beim Live-Kardio-Kochkurs wie Sie sich herzgesund und lecker ernähren können.

  • Nahtfreier Aortenklappenersatz (1/3)

    Über die minimal-invasive Eröffnung des Brustkorbes wird die degenerierte Herzklappe entfernt. 

  • Nahtfreier Aortenklappenersatz (2/3)

    Im zweiten Schritt wird ein Drahtgeflecht in der Aorta verankert, das die Herzklappenprothese tragen wird.

  • Nahtfreier Aortenklappenersatz (3/3)

    Nahtfreier Aortenklappenersatz über minimal-invasive Eröffnung des Burstkorbes (3/3)

  • Hybrid-OP Lösungen

    Vorstellung des 4. Herzkathetermessplatz/ Hybrid-OP des Herzzentrums Brandenburg.

  • TAVI und Endovaskularprothese (1/7)

    Der 83-jährige Patient erhält zwei kathetergestützte Behandlungen in einem Eingriff.

  • TAVI und Endovaskularprothese (2/7)

    Der 83-jährige Patient erhält zwei kathetergestützte Behandlungen in einem Eingriff.

  • TAVI und Endovaskularprothese (3/7)

    Der 83-jährige Patient erhält zwei kathetergestützte Behandlungen in einem Eingriff.

  • TAVI und Endovaskularprothese (4/7)

    Der 83-jährige Patient erhält zwei kathetergestützte Behandlungen in einem Eingriff.

  • TAVI und Endovaskularprothese (5/7)

    Der 83-jährige Patient erhält zwei kathetergestützte Behandlungen in einem Eingriff.

  • TAVI und Endovaskularprothese (6/7)

    Der 83-jährige Patient erhält zwei kathetergestützte Behandlungen in einem Eingriff.

 
 

Weniger ist mehr! Individualisierte Therapiekonzepte für kritisch kranke Patienten

An diesem Tag informierten wir Sie über die aktuellen Verfahren bei kritisch kranken Patienten. Wir Mediziner bewegen uns in solch herausfordernden Situationen in einem Spannungsfeld des bewussten Weglassens und der optimalen Therapie, denn: Weniger ist hier häufig mehr!

Mit unserer interdisziplinären herzchirurgischen und kardiologischen Expertise sowie unter Einsatz modernster minimalinvasiver Verfahren entwickeln wir am Herzzentrum Brandenburg im Schulterschluss mit Intensivmedizin und Pflege das bestmögliche Therapiekonzept für unsere Patientinnen und Patienten. Schonende Eingriffe durchzuführen bedeutet für uns hier in Bernau aber auch, die modernsten technischen Plattformen vorzuhalten, um die Verfahren optimal zur Anwendung zu bringen. Wir haben uns in diesem Jahr daher besonders gefreut, Ihnen unsere Kompetenz in dem neu errichteten 4. Herzkathetermessplatz/Hybrid-OP live zeigen zu können.

Wir bedanken uns, dass Sie unser Gast waren, live vor Ort in der Aula des Paulus-Praetorius-Gymnasiums via Direktübertragung in Befundqualität unsere Arbeit am Patienten begleitet haben oder uns über den Live-Stream im Internet über die Schulter gesehen haben.

Wir bedanken uns für Ihr Kommen!
Ihre

Prof. Dr. med. Johannes Albes
PD Dr. med. Christian Butter
Dr. med. Georg Fritz
Andreas Linke
Birgit Pilz
Udo Schmidt


Der 22. Tag des Herzzentrums wurde musikalisch begleitet vom Cymin Samawatie Quartett.

 

Programm

  • 10.00 Uhr Herzmedizin in Bernau für Brandenburg und Berlin, Andreas Linke und Prof. Dr. Johannes Albes
  • 10.10 Uhr Grußworte, André Stahl, Bürgermeister der Stadt Bernau 
    Britta Stark, Präsidentin des Landtags des Landes Brandenburg
  • 10.20 Uhr Interdisziplinarität! Heute! Live!, Prof. Dr. Johannes Albes
  • 10.25 Uhr Live-Übertragung aus dem Herz-OP: Nahtfreie Aortenklappe über einen MIC-Zugang, Operateur: Dr. Thomas Claus, Moderation: Prof. Dr. Johannes Albes
  • 10.55 Uhr Live-Übertragung aus dem Hämodynamiklabor: TAVI in konventioneller Klappe – kann das funktionieren?, Dr. Ralf-Uwe Kühnel und Dr. Martin Hartrumpf
  • 11.25 Uhr Pflege bei kritisch-kranken Patienten: Ist hier weniger auch mehr?, Birgit Pilz und Ines Milschus
  • 11.40 Uhr Kaffeepause und im Online-Stream: „Wie funktionieren künstliche Unterstützungssysteme?“, Live-Hintergrundberichte mit Torsten Müller, Leitender Kardiotechniker
  • 12.05 Uhr Anästhesie und Intensivmedizin bei kritisch-kranken Patienten: Weniger, mehr, oder anders?, Dr. Georg Fritz
  • 12.15 Uhr Live-Übertragung aus dem Herzkatheterlabor: Watchman Implantation, Operateure: Dr. Michael Neuss und Dr. Maren Schöpp Moderation: PD. Dr. Christian Butter
  • 12.45 Uhr Live-Übertragung aus dem Hybrid-OP/Herzkatheterlabor: TAVI und Endovaskularprothese – simultan-interdisziplinäre Herausforderung, Operateure: PD. Dr. Christian Butter, Dr. Michael Erb, Dr. Frank Hölschermann und Dr. Michael Neuss, Moderation: Prof. Dr. Johannes Albes
  • 13.45 Uhr Medizinische Hochschule (für) Brandenburg, Udo Schmidt und Prof. Dr. Joachim Schindler
  • 14:00 Uhr Brunch

Unsere Medienpartner

Die Sponsoren

Wir danken den folgenden Firmen für die Unterstützung des 22. Tages des Herzzentrums Brandenburg:

  • Edwards Lifesciences Germany GmbH, 5000 €
  • FUMEDICA Medizintechnik GmbH, 2000 €
  • GE Healthcare GmbH, 5000 €
  • Maquet - GETINGE GROUP, 500 €
  • Medos Medizintechnik AG
  • Sorin GROUP Deutschland GmbH, 1000 €
  • Medtronic GmbH, 1300 €
  • MON-MED GmbH, 2000 €
  • St. Jude Medical GmbH, 1000 €
  • TERUMO (Deutschland) GmbH, 1000 €
  • Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG, 1000 €
  • THORATEC Euro Limited, 500 €
  • Biotonik Vertriebs GmbH

Wir danken dem Paulus-Praetorius-Gymnasium für die großzügige Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten und für die bewährte Zusammenarbeit.

 
 
Seite drucken
 
Alle Informationen zum Thema

Notfallnummern

  • Notarzt:
    112
    Rettungsstelle:
    +49 3338-69 45 21

TEE-Kurse

Ansprechpartner

  • Daniela Zacharias
    Koordinatorin Qualitätsmanagement

    Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg
    Ladeburger Straße 17
    16321 Bernau bei Berlin
    T 03338 694-925
    F 03338 694-927
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 20 August 2017
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 27 August 2017
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 03 September 2017
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links