Pflege- und Funktionsdienst / Patientenmanagement

Die Pflegedirektorin Frau Pilz führt den Pflege- und Funktionsdienst in flacher Hierarchie. Transparenz, kurze Entscheidungswege und eine gute Kommunikation im Leitungsteam ist dabei ebenso erfolgsentscheidend wie die unmittelbare und zeitnahe Erreichbarkeit der Vorgesetzten durch die ihnen zugeordneten Mitarbeiter.

Diplom-KS Birgit Pilz

Pflegedirektorin, Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg

Seit 1993 ist Frau Birgit Pilz in der Immanuel Diakonie tätig, zuerst als Pflegedienstleiterin des Herzzentrum Brandenburg am Standort Berlin-Buch. Mit der Zusammenführung des Krankenhauses Bernau, seiner in Zepernick ansässigen Inneren Abteilung und dem Herzzentrum Brandenburg am Standort Bernau übernahm sie 2001 die Verantwortung der Pflegedirektion für das so entstandene Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg.

Birgit Pilz schloss 1980 die Ausbildung zur Krankenschwester an der Medizinischen Fachschule Berlin-Buch ab. Von 1980 bis 1986 war sie als Krankenschwester im Klinikum Berlin Buch tätig und qualifizierte sich während dieser Zeit zur Fachkrankenschwester. 1986 schloss sie die Weiterbildung zur „Staatlich anerkannten Krankenschwester für Leitungsfunktionen“ ab und übernahm den Verantwortungsbereich einer Ober-/Abteilungsschwester im Klinikum Berlin Buch.

Von 1989 bis 1993 absolvierte sie an der Humboldt-Universität zu Berlin ein Hochschulstudium mit dem Abschluss „Diplom-Krankenschwester“.
mehr

»Getreu unserem Pflegeleitbild stehen unsere Patientinnen und Patienten mit ihren individuellen Bedürfnissen im Mittelpunkt der pflegerischen Arbeit.«
(Birgit Pilz, Pflegedirektorin)
 

Raffael Schmidt

Stellvertretender Pflegedirektor, Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg

Raffael Schmidt ist seit 2011 Stellvertretender Pflegedirektor am Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg. Er ist bereits seit 1997 in unserer Einrichtung tätig. Von 2002 bis 2009 war er Leitender Pfleger der Rettungsstelle, im Anschluss bis 2011 Assistent der Pflegedienstleitung.

2016 schloss Raffael Schmidt erfolgreich ein Fernstudium „Pflegemanagement“ ab. mehr

 

 

 

Cornelia Kirchberg

Leitende OP-Fachschwester, Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg

Seit Juli 1991 ist Cornelia Kirchberg in der Immanuel Diakonie tätig. Zunächst arbeitete sie in Rüdersdorf in der gynäkologischen Ambulanz und wechselte dann in den OP der Immanuel Klinik Rüdersdorf. Von dort führte sie ihr Weg 2001 als OP-Leitung ins Immanuel Klinkikum Bernau.

Ihre Ausbildung zur Kinderkrankenschwester absolvierte Cornelia Kirchberg im Diakonissenhaus in Halle/Saale. Außerdem schloß sie eine Fachweiterbildung zur Krankenschwester im Operationsdienst in Frankfurt/Oder an. In Berlin-Buch nahm sie außerdem an einer Management-Weiterbildung für leitende Pflegekräfte teil.

 

Ines Milschus

Leitende Fachschwester Station 5 - Herzchirurgie

Frau Milschus ist seit 1993 im Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg tätig und leitete nach Beendigung ihrer Weiterbildung für Leitungsfunktionen in Einrichtungen des Gesundheitswesens von 2001 bis 2011 die Station 8. Im Oktober 2011 übernahm Ines Milschus die Leitung der Station 5.

 

Henry Matuschke

Leitender Fachpfleger Rettungsstelle und Gewaltpräventionstrainer

Henry Matuschke beendete seine Ausbildung zum examinierten Krankenpfleger 2002 in der Robert- Rössle- Klinik in Berlin- Buch. Seit Oktober 2002 ist er im Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg tätig. Begonnen hat er im Intermediate Care Bereich der Herzchirurgie, danach arbeitete er in der Abteilung für Allgemeine Chirurgie. Seit 2005 ist er im Bereich der Rettungsstelle eingesetzt und übernahm 2009, nach dem Abschluss seiner Fachweiterbildung für Pflegemanagement, die Funktion der pflegerischen Leitung der Rettungsstelle.

Zusätzlich ist Henry Matuschke an der Implementierung eines strukturierten Deeskalationsmanagements in der Immanuel Diakonie beteiligt. Seine Schwerpunkte liegen hier in der Gewaltprävention, Deeskalation und Handeln in Krisen, in der Nachsorge von Aggressions- und Gewaltereignissen und der Schulung und Beratung der Mitarbeiter. Im Juni 2011 absolvierte Henry Matuschke die Zusatzqualifikation zum Gewaltpräventionstrainer.

»Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist. Es wär nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt!«
(Die Ärzte)
 

 

Fanni Müller

Leitende Fachschwester

Nach Beendigung ihrer Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin 2007 war Fanni Müller zunächst in der Herzchirurgie tätig. Von 2009 bis 2010 absolvierte sie die Weiterbildungen zur Pflegefachkraft für Intermediate Care und zur Algesiologischen Fachassistenz. 2010 begann sie die Weiterbildung für Leitungen in Einrichtungen des Gesundheitswesens an der Wannsee Akademie, welche sie im Jahr 2012 erfolgreich beendete.

Im selben Jahr übernahm sie die pflegerische Leitung der Station 8. Seit 2013 ist Fanni Müller die Bereichsleitung der Kardiologie auf Station 6 und Mitglied im klinischen Ethikkomitee. Im Juli 2016 hat Fanni Müller ein Fernstudium für Pflegemanagement (B.A.) an der Hamburger Fern-Hochschule begonnen.

»Sei ein Gestalter, kein Erdulder.«
 

 

Sabine Paulus

Pflegerische Leitung der Herzkatheterlabore

Sabine Paulus schloss ihre Ausbildung zur Krankenschwester an der Schule für Medizinalfachberufe der Charité Berlin-Mitte 1993 ab. Im selben Jahr trat Sabine Paulus in die Immanuel Diakonie ein und nahm ihre Tätigkeit auf der Intensivstation im Herzzentrum Brandenburg am Standort Berlin Buch auf. Ab 1999 war sie in der Funktionsdiagnostik, einschließlich der Herzkatheterlabore und Endoskopie, tätig und wechselte 2002 in die Abteilung Kardiologie.

Im Jahr 2007 übernahm sie die Leitung der gemeinsamen Leitstelle der Rettungsstelle und Funktionsdiagnostikabteilung mit Patientenbegleitdienst und 2008 wurde ihr zusätzlich die Leitung der Funktionsdiagnostik/Endoskopie übertragen.

Seit 2010 ist Sabine Paulus für die pflegerische Leitung unserer 4 Herzkatheterlabore verantwortlich. Im September 2012 begann sie berufsbegleitend das Studium Gesundheits- und Sozialmanagement an der Hochschule für Ökonomie und Management in Berlin.

»Nichts ist so beständig wie die Veränderung.«
 

 

Carmen Prusky

Qualitätsbeauftragte für Ausbildung , Krankenschwester / Pflege- und Funktionsdienst

Frau Prusky wurde 1961 in Berlin geboren. Sie erwarb ihren Fachschulabschluß in der Fachrichtung Krankenpflege 1981 an der Medizinischen Fachschule Jenny Marx und absolvierte 1987 die Weiterbildung zur Fachkrankenschwester.

Mit vielen Jahren Berufserfahrung in stationären und ambulanten Bereichen nahm sie 2001 ihre Tätigkeit als Krankenschwester im heutigen Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg auf. Parallel dazu übernahm sie die Funktion als Qualitätsbeauftragte für Ausbildung, welche sie seit 2002 in Bernau mit Herz und Seele ausübt.

2004 erwarb sie eine berufspädagogische Zuatzqualifikation mit der Weiterbildung zur Praxisanleiterin für Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialwesen und 2011 die Ausbildung zum Rückencoach. Seit April 2011 ist sie in Bernau als Qualitätsbeauftragte für Ausbildung im Pflege- und Funktionsdienst tätig.

»Nicht der Erfolg ist der Schlüssel zum Glück, sondern Glück ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn du gerne tust, was du tust, wirst du auch erfolgreich sein.«
(Albert Schweitzer)
 

 

René Redler

Leitender Fachpfleger Leitstelle und Funktionsdiagnostik

Nach seiner Ausbildung im Klinikum Berlin-Buch, begann René Redler im Oktober 1998 seine Tätigkeit im Herzzentrum Brandenburg in der Abteilung Kardiologie.
Seit 2001 fungierte er als Mentor und konnte sich 2004 durch ein Zertifikat zum Praxisanleiter im stationären Bereich weiterqualifizieren. Von 2008 bis 2013 war er stellvertretende Stationsleitung der Kardiologie.

Im Jahr 2010 nahm er erfolgreich an der Weiterbildung zum „Experten für Sturzprophylaxe in der Pflege“ teil. Von 2010 bis 2012 absolvierte René Redler außerdem die Weiterbildung zum „staatlich anerkannten Krankenpfleger für Leitungsfunktionen in Einrichtungen der Pflege im Gesundheits- und Sozialwesen“ an der Wannsee-Akademie. Seit 2013 ist er Leitender Fachpfleger der Leitstelle und Funktionsdiagnostik.

»Und wenn du auch die Kraft hast, einen Berg zu versetzen, so brauchst du noch einen Verstand, der so groß und so ruhig ist wie ein Ozean.«
(Chinesisches Sprichwort)
 

 

Katrin Wernecke

Leitende Fachschwester der Abteilung Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

Katrin Wernecke beendete ihre Ausbildung zur examinierten Krankenschwester 1986 an der Medizinischen Fachschule der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 1993 ist sie im Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg in der Abteilung Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie tätig. 1996 qualifizierte sie sich zur „Staatlich anerkannten Krankenschwester für Intensivmedizin und Anaesthesie“ an der Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe.

Im Jahr 2000 erwarb sie den Abschluss „Staatlich anerkannte Krankenschwester für Leitungsfunktionen in Einrichtungen der Pflege im Gesundheits- und Sozialwesen“ an der Akademie der Gesundheit Berlin-Buch e.V. Katrin Wernecke beendete 2009 ein berufsbegleitendes Studium mit dem Abschluss zur Gesundheits- und Sozialökonomin (VWA).

Seit April 2000 ist sie Leitende Fachschwester der Abteilung Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie am Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg.

»Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.«
(Hermann Hesse)
 

Ines Strietzel

Leitende Schwester Station 8 – Kinder- und Jugendmedizin sowie Herzchirurgie

Ines Strietzel ist seit 1987 als Kinderkrankenschwester in unserem Klinikum tätig. Sie verfügt über berufspraktische Erfahrungen im Bereich der damaligen Entbindungsstation und der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin. Wichtige Erfahrungen in Führung und Leitung konnte sie in der Funktion der Stellvertretenden Leitenden Schwester sammeln, die sie seit 2011 erfolgreich ausübte.

Mit dem 01.04.2014 wurde Frau Ines Strietzel die Verantwortung als Leitende Schwester der Station 8 übertragen.

 
 
 
Seite drucken
 
Alle Informationen zum Thema

Notfallnummern

  • Notarzt:
    112
    Rettungsstelle:
    +49 3338-69 45 21

TEE-Kurse

Ansprechpartner

  • Dipl.-KS
    Birgit Pilz
    Pflegedienstleiterin am Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg

    Sekretariat Diana Pierenz
    Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg
    Ladeburger Straße 17
    16321 Bernau bei Berlin
    T 03338 694-900
    F 03338 694-945
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 02 April 2017
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 09 April 2017
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 16 April 2017
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links